Wir sind politisch aktiv: UV Präsident Hartmut Bunsen (4.v.l.) mit den Ministerpräsidenten von Brandenburg Dr. Dietmar Woidke (6.v.l.), Sachsen-Anhalt Dr. Reiner Haseloff (2.v.r.) und Thüringen Bodo Ramelow (1.v.l.) sowie em Energieminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern Christian Pegel (1.v.r.) und dem Sächsischen Umweltminister Thomas Schmidt (5.v.l.) zur Diskussionsrunde "Was treibt Ostdeutschland zukünftig an?" anlässlich des Ostdeutschen Energieforums 2016.Wir setzen uns für den Mittelstand ein: UV Präsident Hartmut Bunsen (links) übergibt das Forderungspapier zum Thema Mindestlohn an Volker Kauder, MdB und Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.Wir diskutieren mit der Politik in Sachsen: Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (1.v.r) zur Mitgliederversammlung des UV Sachsen 2016 auf dem Flughafen Dresden.Wir sind regionaler Partner: Mitgliedertreffen im Rahmen des Spiels der Frauen des Dresdner SC in der 1. Volleyball-Bundesliga.Wir sind ein starkes Netzwerk: Abendempfang im Rahmen der Leipzig Open.Wir setzen Schwerpunkte: Traditionelles Gespräch mit dem OBM der Stadt Leipzig, Burkhard Jung (2.v.l.), gemeinsam mit den Präsidenten der IHK zu Leipzig (Kristian Kirpal, 4.v.l.), der HWK zu Leipzig (Claus Gröhn, 1.v.l.), Gemeinsam für Leipzig (Dr. Mathias Reuschel, 3.v.l.) und UV Präsident Hartmut Bunsen (5.v.l).Wir setzen Zeichen in Berlin: Podiumsdiskussion während des Parlamentarischen Abends der Interessengemeinschaft im März 2015 - unter anderem mit Iris Gleicke (4.v.l.), Staatssekretärin im BMWi, Dr. Gregor Gysi (2.v.l.), Bundestagsfraktionsvorsitzender der Partei Die Linke, und Dr. Klaus von Dohnanyi (5.v.l.).Wir bündeln die Kräfte: Neujahrsempfang der Wirtschaftsverbände 2017 (IHK zu Leipzig, HWK Leipzig, Marketingclub Leipzig und UV Sachsen) unter anderem mit dem Sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (4.v.l.).Wir bieten Lösungen für unsere Mitglieder: Unternehmerabend bei den Deutschen Werkstätten Hellerau zum Thema Personalmarketing und Arbeitswelten.Wir greifen aktuelle Themen auf: Unternehmerabend zum Thema Cyberkriminalität.Wir feiern zusammen: 350 Unternehmerinnen und Unternehmer lassen zum 25. Sächsischen Unternehmerball am 14. November 2015 im Hotel The Westin Leipzig das Jahr Revue passieren.
Wir sind politisch aktiv: UV Präsident Hartmut Bunsen (4.v.l.) mit den Ministerpräsidenten von Brandenburg Dr. Dietmar Woidke (6.v.l.), Sachsen-Anhalt Dr. Reiner Haseloff (2.v.r.) und Thüringen Bodo Ramelow (1.v.l.) sowie em Energieminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern Christian Pegel (1.v.r.) und dem Sächsischen Umweltminister Thomas Schmidt (5.v.l.) zur Diskussionsrunde "Was treibt Ostdeutschland zukünftig an?" anlässlich des Ostdeutschen Energieforums 2016.
Wir setzen uns für den Mittelstand ein: UV Präsident Hartmut Bunsen (links) übergibt das Forderungspapier zum Thema Mindestlohn an Volker Kauder, MdB und Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.
Wir diskutieren mit der Politik in Sachsen: Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (1.v.r) zur Mitgliederversammlung des UV Sachsen 2016 auf dem Flughafen Dresden.
Wir sind regionaler Partner: Mitgliedertreffen im Rahmen des Spiels der Frauen des Dresdner SC in der 1. Volleyball-Bundesliga.
Wir sind ein starkes Netzwerk: Abendempfang im Rahmen der Leipzig Open.
Wir setzen Schwerpunkte: Traditionelles Gespräch mit dem OBM der Stadt Leipzig, Burkhard Jung (2.v.l.), gemeinsam mit den Präsidenten der IHK zu Leipzig (Kristian Kirpal, 4.v.l.), der HWK zu Leipzig (Claus Gröhn, 1.v.l.), Gemeinsam für Leipzig (Dr. Mathias Reuschel, 3.v.l.) und UV Präsident Hartmut Bunsen (5.v.l).
Wir setzen Zeichen in Berlin: Podiumsdiskussion während des Parlamentarischen Abends der Interessengemeinschaft im März 2015 - unter anderem mit Iris Gleicke (4.v.l.), Staatssekretärin im BMWi, Dr. Gregor Gysi (2.v.l.), Bundestagsfraktionsvorsitzender der Partei Die Linke, und Dr. Klaus von Dohnanyi (5.v.l.).
Wir bündeln die Kräfte: Neujahrsempfang der Wirtschaftsverbände 2017 (IHK zu Leipzig, HWK Leipzig, Marketingclub Leipzig und UV Sachsen) unter anderem mit dem Sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (4.v.l.).
Wir bieten Lösungen für unsere Mitglieder: Unternehmerabend bei den Deutschen Werkstätten Hellerau zum Thema Personalmarketing und Arbeitswelten.
Wir greifen aktuelle Themen auf: Unternehmerabend zum Thema Cyberkriminalität.
Wir feiern zusammen: 350 Unternehmerinnen und Unternehmer lassen zum 25. Sächsischen Unternehmerball am 14. November 2015 im Hotel The Westin Leipzig das Jahr Revue passieren.

Nachhaltigkeit von Politik

Freitag, 31.05.2013

„Quo vadis Sachsen?“ ist eine Veranstaltungsreihe des Hintergrund Magazins Sachsen (HMS) und des Unternehmerverbandes Sachsen, bei der Regierungsvertreter des Freistaates mit Unternehmern ins Gespräch kommen. Die Reihe beschäftigt sich mit der Nachhaltigkeit von politischen Entscheidungen sowie Entwicklungen in Wirtschaft, Gesellschaft und Forschung. Im Mai standen gleich zwei Abende auf dem Programm. Im Nachhaltigkeitsdiskurs zum Thema „Gesundheit und Familie - (k)eine reine Privatsache?“ sprachen im Solaristurm Chemnitz unter anderem Christine Clauß, Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz und Dr. Antje Möbius, Ehrenvorsitzende des Sozialverbandes VdK Sachsen. Für Gabriele Hofmann-Hunger, UV-Leiterin der Repräsentanz Südwestsachsen, ist es besonders wichtig, dass dieses Thema in den politischen und unternehmensbezogenen Mittelpunkt gerückt wird: „Unser Verband hat sich das Thema Familie schon lange auf die Fahnen geschrieben. Wir sind aktives Mitglied in der Sächsischen Allianz für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie und haben auch schon eine Konzeption für ein Gütesiegel vorgestellt“, betonte sie. „Wir erwarten von der Sächsischen Staatsregierung, dass besonders mittelständische Betriebe stärker bei der Gesundheitsprävention unterstützt werden, immer auch im Zusammenhang mit den Themen Kinderbetreuung und Pflege.“ Frank Kupfer, Staatsministers für Umwelt und Landwirtschaft, stellte sich in Schloss Hubertusburg dem Nachhaltigkeitsdiskurs „Verantwortung übernehmen und erfolgreich wirtschaften - Nachhaltigkeit in Theorie und Praxis“. Er ging auf die wachsende Bedeutung der Nachhaltigkeit ein. 300 Jahre nach dem Erscheinen des Grundlagenwerks, der „Sylvicultura oeconomica“, aus der Feder des sächsischen Oberberghauptmanns Hans Carl von Carlowitz, wird Nachhaltigkeit nicht nur in der Forstwirtschaft zur Maxime, sondern ebenso in Gesellschaft, Politik und Wirtschaft. Kupfer verwies dabei exemplarisch auf die Haushaltspolitik des Freistaates, die auf eine Neuverschuldung verzichtet und nannte dies einen wesentlichen Eckfeiler des nachhaltigen Handelns in Sachsen. Um zukünftige Generationen zu entlasten, soll das Neuverschuldungsverbot ebenfalls in die sächsische Verfassung verankert werden. Nach seinem Impulsvortrag beantwortete der Staatsminister Fragen der über 30 anwesenden Gäste. Dabei kam es zu einer regen Diskussion, die vom Fachkräftebedarf, der Energiewende und der „Windkraft über Wald“ bis zur Nachhaltigkeit einer möglichen Fusion der drei mitteldeutschen Bundesländer reichte.