Wir sind politisch aktiv: UV Präsident Hartmut Bunsen (4.v.l.) mit den Ministerpräsidenten von Brandenburg Dr. Dietmar Woidke (6.v.l.), Sachsen-Anhalt Dr. Reiner Haseloff (2.v.r.) und Thüringen Bodo Ramelow (1.v.l.) sowie em Energieminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern Christian Pegel (1.v.r.) und dem Sächsischen Umweltminister Thomas Schmidt (5.v.l.) zur Diskussionsrunde "Was treibt Ostdeutschland zukünftig an?" anlässlich des Ostdeutschen Energieforums 2016.Wir setzen uns für den Mittelstand ein: UV Präsident Hartmut Bunsen (links) übergibt das Forderungspapier zum Thema Mindestlohn an Volker Kauder, MdB und Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.Wir diskutieren mit der Politik in Sachsen: Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (1.v.r) zur Mitgliederversammlung des UV Sachsen 2016 auf dem Flughafen Dresden.Wir sind regionaler Partner: Mitgliedertreffen im Rahmen des Spiels der Frauen des Dresdner SC in der 1. Volleyball-Bundesliga.Wir sind ein starkes Netzwerk: Abendempfang im Rahmen der Leipzig Open.Wir setzen Schwerpunkte: Traditionelles Gespräch mit dem OBM der Stadt Leipzig, Burkhard Jung (2.v.l.), gemeinsam mit den Präsidenten der IHK zu Leipzig (Kristian Kirpal, 4.v.l.), der HWK zu Leipzig (Claus Gröhn, 1.v.l.), Gemeinsam für Leipzig (Dr. Mathias Reuschel, 3.v.l.) und UV Präsident Hartmut Bunsen (5.v.l).Wir setzen Zeichen in Berlin: Podiumsdiskussion während des Parlamentarischen Abends der Interessengemeinschaft im März 2015 - unter anderem mit Iris Gleicke (4.v.l.), Staatssekretärin im BMWi, Dr. Gregor Gysi (2.v.l.), Bundestagsfraktionsvorsitzender der Partei Die Linke, und Dr. Klaus von Dohnanyi (5.v.l.).Wir bündeln die Kräfte: Neujahrsempfang der Wirtschaftsverbände 2017 (IHK zu Leipzig, HWK Leipzig, Marketingclub Leipzig und UV Sachsen) unter anderem mit dem Sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (4.v.l.).Wir bieten Lösungen für unsere Mitglieder: Unternehmerabend bei den Deutschen Werkstätten Hellerau zum Thema Personalmarketing und Arbeitswelten.Wir greifen aktuelle Themen auf: Unternehmerabend zum Thema Cyberkriminalität.Wir feiern zusammen: 350 Unternehmerinnen und Unternehmer lassen zum 25. Sächsischen Unternehmerball am 14. November 2015 im Hotel The Westin Leipzig das Jahr Revue passieren.
Wir sind politisch aktiv: UV Präsident Hartmut Bunsen (4.v.l.) mit den Ministerpräsidenten von Brandenburg Dr. Dietmar Woidke (6.v.l.), Sachsen-Anhalt Dr. Reiner Haseloff (2.v.r.) und Thüringen Bodo Ramelow (1.v.l.) sowie em Energieminister des Landes Mecklenburg-Vorpommern Christian Pegel (1.v.r.) und dem Sächsischen Umweltminister Thomas Schmidt (5.v.l.) zur Diskussionsrunde "Was treibt Ostdeutschland zukünftig an?" anlässlich des Ostdeutschen Energieforums 2016.
Wir setzen uns für den Mittelstand ein: UV Präsident Hartmut Bunsen (links) übergibt das Forderungspapier zum Thema Mindestlohn an Volker Kauder, MdB und Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion.
Wir diskutieren mit der Politik in Sachsen: Martin Dulig, Sächsischer Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (1.v.r) zur Mitgliederversammlung des UV Sachsen 2016 auf dem Flughafen Dresden.
Wir sind regionaler Partner: Mitgliedertreffen im Rahmen des Spiels der Frauen des Dresdner SC in der 1. Volleyball-Bundesliga.
Wir sind ein starkes Netzwerk: Abendempfang im Rahmen der Leipzig Open.
Wir setzen Schwerpunkte: Traditionelles Gespräch mit dem OBM der Stadt Leipzig, Burkhard Jung (2.v.l.), gemeinsam mit den Präsidenten der IHK zu Leipzig (Kristian Kirpal, 4.v.l.), der HWK zu Leipzig (Claus Gröhn, 1.v.l.), Gemeinsam für Leipzig (Dr. Mathias Reuschel, 3.v.l.) und UV Präsident Hartmut Bunsen (5.v.l).
Wir setzen Zeichen in Berlin: Podiumsdiskussion während des Parlamentarischen Abends der Interessengemeinschaft im März 2015 - unter anderem mit Iris Gleicke (4.v.l.), Staatssekretärin im BMWi, Dr. Gregor Gysi (2.v.l.), Bundestagsfraktionsvorsitzender der Partei Die Linke, und Dr. Klaus von Dohnanyi (5.v.l.).
Wir bündeln die Kräfte: Neujahrsempfang der Wirtschaftsverbände 2017 (IHK zu Leipzig, HWK Leipzig, Marketingclub Leipzig und UV Sachsen) unter anderem mit dem Sächsischen Ministerpräsidenten Stanislaw Tillich (4.v.l.).
Wir bieten Lösungen für unsere Mitglieder: Unternehmerabend bei den Deutschen Werkstätten Hellerau zum Thema Personalmarketing und Arbeitswelten.
Wir greifen aktuelle Themen auf: Unternehmerabend zum Thema Cyberkriminalität.
Wir feiern zusammen: 350 Unternehmerinnen und Unternehmer lassen zum 25. Sächsischen Unternehmerball am 14. November 2015 im Hotel The Westin Leipzig das Jahr Revue passieren.

6. Ostdeutsches Energieforum

Donnerstag, 31.08.2017

Das 6. Ostdeutsche Energieforum stieß in den vergangenen zwei Tagen wieder auf große Resonanz. Über 350 Teilnehmer erlebten im Hotel „The Westin Leipzig“ einen spannenden und vielseitigen Austausch zwischen Mittelstand, Energiebranche, Politik und Wissenschaft.

Deutlich wurde, dass die ostdeutschen mittelständischen Unternehmen kaum Fortschritte bei der Umsetzung der Energiewende sehen. Zwar sei mit der Angleichung der Netzentgelte eine wesentliche Forderung des Ostdeutschen Energieforums endlich umgesetzt, doch sind noch viele Fragen offen. Hartmut Bunsen, Sprecher der Interessengemeinschaft der Unternehmerverbände Ostdeutschlands und Berlin: „Wir können heute weder sagen, wie sich die Energiepreise entwickeln, noch vorhersehen, ob uns eine Energiewende im Heizungskeller oder auf der Straße gelingt. Mit Blick auf die Senkung des CO2-Wertes treten wir seit Jahren auf der Stelle. Darüber muss weiter diskutiert werden. Ziel muss es sein, dass Ostdeutschland mit einer Stimme spricht und von der Bundespolitik wahrgenommen wird. Dies ist umso wichtiger im Jahr der Bundestagswahl.“

Kristian Kirpal, Präsident der Industrie- und Handelskammer zu Leipzig: „Mit dem Beschluss der bundesweiten Vereinheitlichung der Übertragungsnetzentgelte ist eine wesentliche Forderung aus den Ostdeutschen Energieforen der vergangenen Jahre nun endlich von der Politik umgesetzt worden. Dies unterstreicht die Bedeutung des Formates auch im Hinblick auf die Umsetzung weiterer wichtiger Schritte im Zuge der Energiewende. Dazu gehören beispielsweise die effektive Nutzung der Potenziale zur Kopplung von Strom-, Wärme- und Verkehrssektor sowie die bessere Abstimmung der Instrumente der Energie- und Klimapolitik einschließlich einer damit verbundenen Reduzierung der staatlichen Zusatzbelastungen des Strompreises.“

Neben Bundeskanzleramtschef Peter Altmaier, der die Keynote-Rede hielt, beteiligten sich am Eröffnungstag die Ministerpräsidenten aus Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke, Sachsen, Stanislaw Tillich, Sachsen-Anhalt, Dr. Reiner Haseloff, sowie der Thüringer Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee und der Energieminister Mecklenburg-Vorpommerns, Christian Pegel, an den Diskussionsrunden. In dem neuen Panel-Format "Zwei gegen Zwei" wurden verschiedene Standpunkte zum Beispiel zu den Themen "Dezentral versus zentral – wie weiter mit der Energiewende?" und "Klimaschutzziele - Wunschdenken oder Wirklichkeit?" vorgestellt und diskutiert.

Mit ihrem Vortrag zum Thema Energiewende eröffnete Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin bei der Bundesministerin für Wirtschaft und Energie und Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer den zweiten Tag. Im Anschluss sprach Peter Franke, Vizepräsident der Bundesnetzagentur über „Netzausbau und Speicher aus Sicht der Bundesregierung“. Unter reger Einbeziehung der Teilnehmer wurde danach in zweimal drei parallelen Fachforen zu Themen wie Infrastruktur (Netzausbau und Speicher), Energieeffizienz/Bau und Sektorkopplung diskutiert.

Die Veranstalter waren wieder die Interessengemeinschaft der Unternehmerverbände Ostdeutschlands und Berlin sowie die IHK zu Leipzig. Die Schirmherrschaft übernahm Brigitte Zypries, Bundesministerin für Wirtschaft und Energie. Unterstützt wurde das Ostdeutsche Energieforum von der envia Mitteldeutsche Energie AG, der Lausitz Energie Bergbau AG und der VNG Gruppe.

www.ostdeutsches-energieforum.de

Fotos: PIXAPOOL